Ein Hauch von Weihnacht…

Schon wieder Weihnachten? Das hört man dieser Tage nicht selten, denn gefühlt verging das Jahr 2021 wie im Fluge. Und doch ist diese vorweihnachtliche Zeit für uns, die Schulfamilie des FRG, eine ganz besondere, dürfen wir sie doch zum allerersten Mal in unserem neuen Schulhaus verbringen. Nun haben die Krippe und der Weihnachtsbaum, die seit Jahren einen Hauch von Weihnacht in das Eberner Gymnasium bringen, in der lichtdurchfluteten Aula neben der Bühne ihren neuen Platz gefunden. Selbstgebastelte Sterne verzieren sämtliche Türen und sorgen für einen größeren Wohlfühlfaktor in den sonst doch noch recht kargen Fluren des Neubaus, und sogar der Nikolaus hat sein Kommen zugesichert. Das alles ist schön und auch nötig, denn ähnlich wie im vergangenen Jahr begleiten uns auch täglich neue Herausforderungen und Sorgen durch den Advent: Selbsttests, Infektionen, Quarantäne, Impfung, Corona hier und dort. So gleicht jeder neue Schultag momentan einer Wundertüte und verlangt von Groß und Klein ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit. Und dennoch: Es weihnachtet! Mit großen Schritten gehen wir auf den Ferienbeginn und das Jahresende zu.

Eine Zeit des „Abschieds“ ist es für uns allemal: Bei jedem Blick aus dem Fenster können wir beobachten, wie unser altes „Zuhause“, das allseits bekannte gelbe Schulgebäude, Stück für Stück weichen muss. Fast stündlich ließen sich in den vergangenen Tagen Fortschritte erkennen, und wir sind beim Abriss manchmal echt „hautnah“ dabei. Nicht selten kommt es vor, dass dann eine gesamten Klasse mal staunend am Fenster steht, wenn der Abrissbagger ehemalige Klassenzimmer, in denen noch vor wenigen Monaten Unterricht stattgefunden hat, kurzerhand beseitigt. Wehmut ist dann sicherlich zu spüren, aber die Freude über das neue, tolle Schulhaus überwiegt, und nach einem guten Vierteljahr haben sich alle hier eingelebt. Nun bleibt der Wunsch auf ein - halbwegs - normales Ende dieses Jahres 2021 und eine besinnliche Weihnachtszeit.

Julia Heß